Familienerbrecht

Rechtsanwaltskanzlei Camps Advocatuur BV befasst sich mit allen Aspekten des Personen- und Familienrechts, und Rechtsanwältin I. Koster befindet sich in der Ausbildung und ist Aspirant-Mitglied des vFAS (Verband der Familienrechtsanwälte und Scheidungsvermittler). Sie hilft Ihnen gerne bei Scheidungsverfahren oder bei Problemen bzgl. des Unterhalts, des Sorgerechts und einer Umgangsregelung. Aber auch in Erbschaftsangelegenheiten.

Rechtsanwältin I. Koster verfolgt einen lösungsorientierten Ansatz, ohne dabei die Tatsache aus den Augen zu verlieren, dass Mandanten einen emotionalen Prozess durchmachen. Ihr Ehrgeiz ist es, für ihre Mandanten das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Ehescheidung

Müssen Sie einen Anwalt einschalten? Ja, wenn die Scheidung eingereicht wird, besteht Anwaltszwang. Nur ein Rechtsanwalt kann einen Scheidungsantrag beim zuständigen Gericht einreichen.

Wann schalte ich einen Rechtsanwalt ein? Es ist ratsam, zum frühestmöglichen Zeitpunkt einen Anwalt hinzuzuziehen. Der Anwalt kann Sie darüber beraten, was alles zu regeln ist. Weil eine Scheidung ein emotionaler Prozess ist, verliert man selber oft den Überblick. Im Falle einer einvernehmlichen Scheidung ist es ausreichend, wenn ein Ehepartner einen Anwalt beauftragt. Das bedeutet, dass Sie dann gemeinsam die Scheidung regeln. Der Anwalt wird die Scheidung mit Ihnen besprechen und die Punkte, die in den Scheidungsantrag aufgenommen werden sollen. Ihrer beider Interessen werden gleichermaßen berücksichtigt. Es wird keine Partei bevorzugt behandelt.

Natürlich können Sie auch selbst einen Anwalt nehmen. Diesen Weg wählen Sie, wenn ein einvernehmliches Gespräch mit Ihrem Ex-Partner nicht mehr möglich ist. Zusammen mit dem Anwalt besprechen Sie Ihre Wünsche bezüglich der Scheidung. Ihr Ex-Partner kann dann dasselbe mit seinem Anwalt tun. Die Anwälte werden, wenn möglich, miteinander Rücksprache halten, um zu einer für beide Seiten wünschenswerten Vereinbarung zu gelangen. Gelingt dies nicht, können beide Parteien ihre Wünsche dem zuständigen Gericht vorlegen.

Alimente

Wenn Sie sich scheiden lassen, sind Sie möglicherweise unterhaltspflichtig gegenüber Ihren Kindern und/oder Ihrem Ex-Partner. Nach der Scheidung sind Sie weiterhin dazu verpflichtet, einander und die Kinder finanziell zu unterstützen. Dies kann bedeuten, dass Sie Unterhaltszahlungen leisten müssen. Diese Verpflichtung gilt sowohl für Paare, die verheiratet waren, als auch für Paare, die eine eingetragene Partnerschaft hatten.

Kinderalimente

Der Beitrag, den Sie zu den Kosten der Versorgung und Erziehung der Kinder leisten müssen, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise den Bedürfnissen der Kinder und der Kapazität der Eltern. Der Anwalt kann Sie diesbezüglich beraten. Der Beitrag zu den Kosten der Versorgung und Erziehung der Kinder des nicht sorgeberechtigten Elternteils, muss grundsätzlich gezahlt werden, bis die Kinder 21 Jahre alt sind.

Partneralimente

Auch die Unterhaltspflicht gegenüber Ihrem Partner hängt u.a. von den Bedürfnissen Ihres Partners und der Kapazität der Parteien ab. Es empfiehlt sich daher, sich von einem Rechtsanwalt beraten zu lassen. Ein Anwalt kann für Sie eine Unterhaltsberechnung vornehmen, um festzustellen, ob Sie aufgrund Ihres Einkommens und der Lebensumstände der Parteien gegenüber Ihrem Ex-Partner unterhaltspflichtig sind.

Erbrecht

Auch im Erbrecht spielen oft Emotionen eine prominente Rolle. Die Abwicklung eines Nachlasses kann rechtlich kompliziert sein. Schließlich können zum Beispiel durch ein Testament oder bei einer Erbschaftsverteilung (komplizierte) persönliche, rechtliche oder geschäftliche Probleme entstehen. Um den rechtlichen Problemen die Stirn zu bieten, ist es ratsam, sich an einen Anwalt zu wenden, der einen durch das Wirrwarr der rechtlichen Vorschriften begleiten kann.